Menu

Buntstifte

 Buntstifte sind praktisch, weil sie schnell zur Hand sind und ohne lästiges Pinsel-Auswaschen spontanes, sauberes Arbeiten ermöglichen. 

Ich verwende Buntstifte vor allem, um einzelne kleine Details zu betonen, aber auch „großflächig“, um die Ziegel in Mauern leicht verschieden zu tönen, ohne die hellen Fugen zu erwischen. Zum Abdunkeln kleiner Ritzen verwende ich gerne Aquarellstifte, obwohl das etwas gefährlich ist.

Ein Nachteil aller Buntstifte ist, dass sie nur auf relativ rauem Untergrund anfärben, also nicht direkt auf nacktem Kunststoff und – das kann Vorteil oder Nachteil sein – auf bereits dick aufgetragenem Buntstift selbst. Darum lassen sich auch nur schwer satte Aufträge oder gar Mischungen erreichen: 100% Farbauftrag ist die Grenze, bei genauen Arbeiten weit weniger.

Billige Buntstifte sind praktisch ausnahmslos auf Wachs-Basis, relativ hart und brechen auch leichter beim Spitzen, weil das umgebende Holz gröber ist. Da es kaum möglich ist, Farben zu mischen, stört auch das spärliche Angebot vor allem an Erd- und Naturfarben.

Ein Vorteil ist natürlich, dass sie in praktisch jedem Haushalt vorhanden sind. Also: Zum Ausprobieren gut genug.

Wachs, Öl, Aquarellstifte

Bei den teureren Buntstiften gibt es mehrere Varianten: Öl- oder Wachsstifte verhalten sich annähernd gleich, die Sorten unterscheiden sich im wesentlichen durch die Härte. Lichtechtheit und Alterungsbeständigkeit sind weitere Kriterien, die aber im Modellbau eher weniger Rolle spielen.

Der Farbauftrag glänzt etwas, deswegen sind diese Stifte eher zum Aufhellen als zum Abdunkeln geeignet.

Aquarellstifte sind weicher und laufen auf feuchten Grund etwas auseinander; reibt man etwas mit dem feuchten Pinsel, lösen sie sich fast völlig auf. Das nutze ich gelegentlich, um kleine Mauerritzen abzudunkeln: Die Farbe läuft halbwegs kontrollierbar in kleine Ritzen, ohne über den Rand zu kriechen. Kleine Moospölsterchen (heller, erhaben) setzt ich, indem ich die Spitze anfeuchte, und eine beherzten Punkt setze, den ich mit einem anderen Stift noch etwas abtöne.

Der große Nachteil von Aquarellstiften: Sie sind und bleiben wasserlöslich.

Zurück